Zum Hauptinhalt springen

Neubau: Akkreditiertes Prüflabor 2.0 und modernes EMKA-Schulungszentrum unter einem Dach

Mehr Arbeitsfläche, neue Testverfahren und ein noch größeres Leistungsspektrum: Beim EMKA-Prüflabor hat sich in diesem Jahr einiges getan. Das sogenannte EMKALab ist ins neu gebaute Prüf- und Schulungszentrum umgezogen. 600 Quadratmeter stehen dem erst kürzlich erneut akkreditierten Prüfzentrum von EMKA nun zur Verfügung. Quasi nebenan und damit unter einem Dach wurde das neue EMKA-Schulungszentrum integriert, in dem ein großes Foyer die Welt von EMKA analog und digital zeigt. In der Ausstellung wird an etlichen Kunden-Exponaten die Bandbreite an EMKA-Produkten präsentiert.

Upgrade in Sachen Verfahren und Ausstattung

Nun erfolgte der Umzug in ein anderes Gebäude: Eine EMKA-Versandhalle wurde vollständig erneuert, um auf 600 Quadratmetern das neue Prüflabor zu beherbergen. Dort steht den Prüfern nun deutlich mehr Arbeitsfläche zur Verfügung, sodass mehrere Prüfstände auch gleichzeitig bedient werden können und damit die Flexibilität bei Prüftätigkeiten steigt. Dadurch ist es möglich, sich noch stärker auf die Kundenanwendungen zu fokussieren, sprich: im direkten Kontakt mit dem Kunden die Produkt­anforderungen festzulegen und diese Hand in Hand mit der EMKA-Konstruktionsabteilung zu testen. Das Ziel: ein größeres Prüfspektrum anzubieten, da in der heutigen Zeit die Anforderungen an Qualität und Zuverlässigkeit stetig steigen.

Dies gelingt unter anderem durch ein Upgrade bei der Laborausstattung: Eine neue, hochmoderne Salzsprühnebelprüfanlage wurde in die neuen Räumlichkeiten integriert. Ebenso kommt in Kürze ein neues Testverfahren aus dem Bereich Umweltsimulationen hinzu: eine Vibrationsprüfanlage. Dieses Verfahren wird angewendet, um die Beständigkeit von Produkten im eingebauten Zustand sowie im Transport gegen auftretende Schock- und Vibrationsbeanspruchungen zu prüfen. Dabei können unter anderem auch Prüfparameter für Bahnanwendungen unter die Lupe genommen werden. Nicht zuletzt wird auch der Prüfbereich der Lebensdauerprüfung erweitert.

EMKA zum Anfassen

Zusätzlich zum Prüflabor ist im Gebäude ein neues Schulungszentrum entstanden. In zwei Räumen – bestehend aus Foyer und Schulungshalle mit großer Leinwand – können sowohl interne als auch externe Meetings stattfinden. Darunter fallen auch Kundentermine, Produktvorführungen, Präsentationen und vor allem Mitarbeiterschulungen. Die Räumlichkeiten können je nach Bedarf flexibel in Größe und Aufteilung umgestaltet werden. Integriert ist zudem ein Showroom, der Schränke von Kunden mit Verschlusslösungen von EMKA präsentiert.

Mitarbeiter können sich neue und ältere EMKA-Lösungen dort ansehen und diese auf Herz und Nieren testen – zum Beispiel, indem sie einen Schwenkhebel einmal selbst an einem Schrank montieren. So verschaffen sich Besucher nicht nur hautnah und persönlich einen Überblick über die Produktwelt von EMKA, sondern können sich von der Qualität der Produkte auch direkt am Schrank überzeugen. Auch für Kunden dürften diese neuen Möglichkeiten sehr interessant sein.

EMKA-PRÜFLABOR JETZT AUF MEHR FLÄCHE UND ERNEUT AKKREDITIERT

Bereits im Januar 2019 wurde das Prüflabor des EMKA-Technologiezentrums erstmalig akkreditiert. Anfang dieses Jahres erfolgte eine weitere erfolgreiche Prüfung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS). Die Akkreditierung wurde auf die aktuelle Normausgabe der DIN EN ISO/IEC 17025:2018-03 erneuert bzw. umgestellt. Deren Geltungsbereich erstreckt sich auf einen weiten Bereich der Umweltsimulations­prüfung und auf mehrere Prüfverfahren aus internationalen Regelwerken für Leergehäuse und Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen.

Damit ist bestätigt: Das EMKA-Prüflabor erfüllt neben den Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem auch alle technischen Voraussetzungen. Es besitzt zudem die hohe fachliche Kompetenz, unabhängige Prüfungen nach der aktuellen Norm durchzuführen. Durch die Zugehörigkeit der DAkkS zur International Laboratory Accreditation Cooperation (ILAC) ist die Akkreditierung auch international anerkannt.