Skip to main content
Header Main Image

Geschäftsbereich Electronics

Electronics ist der jüngste Geschäftszweig. Dabei erfolgt das Öffnen und Verschließen des Griffs elektronisch. Entsprechende Software erlaubt ein lückenloses Monitoring dieser Vorgänge.

 

Sicherheit ist heute mehr als Verschließen

Die Anforderungen an moderne IT-Infrastruktur verlangen heute ein Höchstmaß an physikalischer Sicherheit und haben die Entwicklung von rein mechanischen zu mechatronischen Griffsystemen vorangetrieben. Im Bereich des elektronischen Öffnens und Überwachens bietet EMKA mit seinem „Electronic Locking & Monitoring“ (ELM) Portfolio leistungsfähige Verschlusstechnik und Sensoren an. Komplettiert wird das Produkt-Programm mit umfangreichen Hard- und Softwarelösungen, die eine komfortable Ansteuerung aller Elemente und die Auswertung von erfassten Parametern bis hin zu kompletten Rack Management Anwendungen ermöglichen.

 

 

Download

Elektromechanische Verschlüsse für alle Einbausituationen

Eine breite Palette elektromechanischer Verschlusslösungen steht für Serverschränke zur Verfügung:

  • Freischaltbare oder aufspringende Griffe mit und ohne Notöffnung
  • Griffe mit integrierter Tastatur
  • Ausführungen für Ein- oder Mehrpunktverriegelungen
  • Universalverriegelungen für beliebige Gehäuse

Alle Verschlüsse sind mit einem potenzialfreien Statuskontakt ausgestattet, der zur Fernsignalisierung des Griffzustands dient. Die Ansteuerung erfolgt einfach durch Aufschalten eines DC Signals. Im Ruhezustand wird keine Energie benötigt.

Agent E: Kabelloser Griff mit Memoryfunktion

Ob als Stand Alone Version oder vernetztes System – der AGENT E ist stets die richtige Wahl. Aufgrund seiner Konstruktion eignet er sich gleichermaßen für neue Anlagen wie zum Nachrüsten, da er für viele Türausschnitte und mechanische Anbindungen geeignet ist. Dieser Griff ist in wenigen Minuten installiert und sofort funktionsbereit. Durch Batteriebetrieb ist keinerlei Verkabelung erforderlich! Die Öffnung erfolgt durch einen personifizierten Handsender. Ein integrierter Ereignisspeicher protokolliert alle Öffnungs- und Schließvorgänge. Zentrale Überwachung, Fernöffnung und Parametrierung erfolgen drahtlos über Funk.

100% Zutrittskontrolle

Verschiedene, untereinander auch kombinierbare Komponenten stehen für die Zutrittskontrolle zur Verfügung:

  • Taststatur mit PIN-Code
  • Leseeinheit für unterschiedliche Kartensysteme (Legic, HID)
  • GSM-Einheit zur Fernöffnung über Mobiltelefon
  • Fernsteuerung des Öffnungsimpulses über Softwareapplikation

Die Kombination von Tastatur mit persönlichem Passwort und Kartenleseeinheit ermöglicht eine „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ für maximale Sicherheit.

100% Überwachung

Die sichere Überwachung unterschiedlichster Betriebszustände in den Serverschränken erfolgt durch verschiedene Sensoren aus dem ELM Produktprogramm. Die ermittelten Messwerte können somit erfasst und verarbeitet werden:

  • Temperatur-, Luftfeuchtigkeit- und Leckagesensor für klimatische Parameter
  • Rauchmelder und Vandalismussensor zur Signalisierung bei unmittelbarer Gefahr
  • Sensoren für elektrische Parameter (Strom, Spannung, Leistung) zur Messung und Optimierung des Energiebedarfs

Rack-Management,  kompakt und einfach erweiterbar

Das ELM-Rack Management erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schranküberwachungssystem gestellt werden.
Das EMKA 19“ Einschubgehäuse ist als Starterpaket zu sehen und beinhaltet mehrere Funktionsmodule: ein Kommunikationsmodul als Herzstück des Rack Management-Systems, ein Griffmodul für die Ansteuerung von acht Türverschlüssen, ein Sensormodul für vier Sensoren sowie optional ein Proximitymodul für die Zugangskontrolle via Transponderkarten und ein GSM-Modul. Zur Temperaturregelung stehen zwei kontinuierliche Regelausgänge zur Verfügung, die nach unterschiedlichen Regelstrategien die Drehzahl der Lüfter und die Leistung des Klimagerätes kontrollieren. Das zweizeilige Display kann kundenspezifisch konfiguriert werden. Alle Komponenten sind durch unverwechselbare Steckerverbindungen schnell anschließbar. Über den CAN-Bus läßt sich die Funktionalität mit weiteren Modulen fast grenzenlos erweitern.

IT-Infrastruktur-Management: Modularer Aufbau passend zu jeder Anforderung

 

Ein Infrastruktur-Management-System besteht aus einem netzwerkfähigen Kommunikationsmodul als Zentraleinheit. Über einen robusten CAN-Bus werden Funktionsmodule mit Standard Patchkabeln angeschlossen. An diesen Modulen werden Verschlüsse (Griffe, Verriegelungen), Sensoren oder Kartenleser mit Standardverbindern einfach aufgesteckt. 
Der modulare Aufbau und die standardisierte Anschlusstechnik gewährleisten eine einfache Installation und schnelle Inbetriebnahme. Die benötigten Module werden nach Bedarf in den Schränken montiert. Die dezentrale Struktur spart Kosten und reduziert den notwendigen Verdrahtungsaufwand deutlich. Die Funktionalität des Systems lässt sich durch Hinzufügen weiterer Module jederzeit erweitern und ergänzen.

EMKA Control Cockpit

 

Größere IT-Anlagen werden häufig über mehrere verschiedene Rack Management-Systeme gesteuert. Das kann durch die große Anzahl von Serverschränken oder die Verteilung auf mehrere Standorte erforderlich sein. Solche Systeme sind oft an übergeordnete Leit- oder Management-Systeme angebunden. Hier ist eine zentrale Bedienung, Kontrolle und Konfiguration von entscheidender Bedeutung. Das Softwarepaket EMKA Control Cockpit bietet dafür die passende Lösung.

Leistungsmerkmale: Bitte hier klicken!