Skip to main content
Header Main Image

EMKA übernimmt Traditionsfirma POS

EMKA-Unternehmensgruppe übernimmt Traditionsfirma POS
www.pos-velbert.de
 
50 Arbeitsplätze gesichert / Produktprogramm soll erweitert werden

EMKA expandiert weiter: Die Unternehmensgruppe mit Stammsitz in Velbert hat die Paul Oberholz und Söhne Schloss- und Beschlagfabrik GmbH (POS) in Velbert übernommen. Das Geschäft wurde am Montag (17. November 2008) notariell beglaubigt. Die rund 50 Arbeitsplätze von POS in Deutschland und Polen bleiben laut EMKA Geschäftsführer Friedhelm Runge erhalten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Verhandlungen jetzt erfolgreich abschließen konnten. Wir wissen um die Bedeutung dieses alten Traditionsunternehmens“, sagte Runge. POS hatte nach seinen Angaben zuvor Umsatzeinbußen zu verzeichnen. „Unser Bestreben ist es, die verloren gegangenen Kunden zurückzugewinnen. Dazu bestehen aus unserer Sicht berechtigte Hoffnungen. Und dabei sollen uns die bisherigen Mitarbeiter von POS helfen.“
 
Als erster Schritt erfolgt möglichst noch in diesem Jahr der Umzug an die EMKA Standorte an der Langenberger Straße in Velbert, wo das Stammwerk beheimatet ist, und nach Wuppertal. „Wir werden das Produktprogramm erheblich ausweiten“, kündigt Runge an. „Mit unserer Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Lagerung sowie dem weltweiten Vertrieb sind wir sicher, dass die Firma hervorragend zu uns passt.“
POS ist Spezialist für Schließsysteme und Beschläge und liefert der Automobil-, Nutzfahrzeug- und Freizeitfahrzeugindustrie zu. Das Familienunternehmen wurde 1948 in Velbert gegründet. Zunächst wurden Schlösser und Beschläge für Kühlschränke und Kühlanlagen produziert. 1960 kam ein zweites Werk hinzu, das Fahrzeugbeschläge herstellte. Die ersten Schließ-, Sicherheits- und Befestigungssysteme wurden 1965 geliefert, ab 1982 folgten Tür-Innenbetätigungen. In der Hochzeit in den 1970er Jahren hatte POS bis zu 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit 1996 gehörte die Firma der Zeppenfeld Industriegruppe an. Zu den Kunden zählen VW, Audi, BMW und Land-Rover.