Skip to main content
Header Main Image

EMKA auf der InnoTrans 2016: Neue Verschluss-Lösungen für die Bahnindustrie

Auf der InnoTrans 2016 in Berlin präsentiert EMKA Transport seinen Kunden aus der Bahnindustrie eine effiziente Verschluss-Lösung. Die neu entwickelte Mehrpunkt-Verriegelung aus Edelstahlkomponenten mit Drehspannfunktion verschließt Türen und Klappen dank ihrer Kompression besonders dicht. Darüber hinaus informiert der Gesamtsystemanbieter in Halle 3.1, Stand 210 über sein breites Produktspektrum.

Effizientes Handling, Brand- und optimaler IP-Schutz – das sind die wesentlichen Anforderungen der Bahnindustrie an ihre Zulieferer von Verschlusstechnik. Diese erfüllt EMKA ab sofort mit der Mehrpunkt-Verriegelung mit Drehspannfunktion. Die Verschlusstechnik, deren Komponenten in brandschutzsicherem Edelstahl ausgeführt sind, erzeugt durch ihre optimale Dichtungskompression eine besonders hohe Dichtheit von Türen und Klappen. Zusätzlich ist die Lösung rüttel- und vibrationssicher gestaltet und erfüllt damit eine weitere Kernanforderung der Bahnbranche. Die Mehrpunkt-Verriegelung besitzt einen Verschlusspunkt, der von außen zum Öffnen und Schließen – zum Beispiel von Maschinenraumverkleidungen oder Schalt- und Steuerungsschränken eines Zuges – betätigt wird. Über diesen Punkt wird eine Verbindungsstange innerhalb des Dichtungsbereichs bewegt, die mit bis zu vier weiteren Verschlusspunkten verbunden ist. Bedient ein Anwender den Punkt, aktiviert er damit automatisch alle weiteren Verschlüsse. Im Ergebnis werden beispielsweise Wartungsarbeiten an den Schränken, beziehungsweise den Verkleidungen, eines Zuges erleichtert und beschleunigt. Zusätzlich steigt die Sicherheit, da der Anwender nicht jeden Verschluss einzeln kontrollieren muss.

Darüber hinaus präsentiert EMKA Transport auf der InnoTrans eine Auswahl an Scharnieren, Vorreibern und Dichtungen, die ebenfalls den neuen Brandschutz-Bestimmungen der DIN EN 45545-2 entsprechen. Am Messestand können sich Fachbesucher beispielsweise über die EPDM-Mischungen für Dichtungsprofile informieren. Diese Spezialdichtungen aus brandschutzgeprüftem Material können je nach Anwendungsfall als Alternative zu den gängigen Silikondichtungen eingesetzt werden. Typische Einsatzgebiete für die Dichtungen sind Fenster, Decken, Verkleidungen aller Art, Böden, Klimageräte, Stromumwandler sowie Traktionsgehäuse in und auf den Zügen. Der Einsatz von EPDM-Mischungen kann eine Kostenersparnis von bis zu 50 Prozent bei einem ähnlichen Sicherheitsniveau bieten.