Skip to main content

EMKA France auf Wachstumskurs

Jeder EMKA-Standort weltweit zeichnet sich durch eine Besonderheit aus – für EMKA France Fort sind es Schließzylinder und Schlüssel in Top-Qualität. Um die Produktion dieser Verschlusssysteme weiter auszubauen, hat EMKA beschlossen, die Fläche am Standort Henriville bis zum Sommer 2024 zu verdoppeln.

Schließzylinder und Schlüssel in verschiedenen Komplexitätsstufen – das Geschäftsfeld von EMKA France Fort umfasst ein Portfolio von fast 5.000 Schlössern mit über 30.000 verschiedenen Schließungen. Um die Produktion in Zukunft weiter auszubauen, verdoppelt EMKA die Produktionsfläche am Standort Henriville. Zuletzt wurde der Standort im Jahr 2001 erweitert. Das aktuelle Gebäude bietet eine Fläche von 2.400 m2. Mit einem benachbarten Neubau wird diese jetzt auf 4.800 m2 vergrößert. Der Spatenstich für das neue Bauprojekt erfolgte am 14. September 2023.

Der reine Produktionsstandort Henriville nahe der deutsch-französischen Grenze fertigt hauptsächlich Schlösser und Schließsysteme für Schaltschränke, Schließfächer, Spinde und Briefkästen. Spezifische Schließprojekte umfassen Schutzkästen für Fahrzeugbatterien, Straßenlaternen und Lebensmittelautomaten

Darüber hinaus werden Produkte aus Henriville auch in Spielautomaten, Fahrzeugen, Tanksäulen und vielem mehr eingesetzt. Das monatliche Volumen beträgt über 500.000 Schlösser verschiedener Art – jährlich verlassen bis zu zehn Millionen Teile das Werk.

Rund 90 Prozent dieser Produkte werden zu EMKA nach Deutschland exportiert. Von dort versendet EMKA die Produkte an seine Kunden in Deutschland und über das weltweite Vertriebsnetz in 60 Länder.

Das Team in Henriville besteht aus 38 Mitarbeitern. Der Standort verfügt über ein Konstruktionsbüro, eine Qualitäts- und eine Logistikabteilung und einen eigenen Einkauf. So werden die späteren Schließzylinder und Schlüssel vor Ort vom ersten Entwurf an verfeinert und anschließend auch gefertigt. In zwei Schichten wird schnell und hochpräzise produziert. Dabei erfordern die vielen kleinen Einzelteile außerordentliches Geschick. Mit Zinkdruckgussmaschinen sowie automatisierten Einlege- und Montagemaschinen setzt EMKA in Henriville auf einen hohen Automationsgrad.

Schnelle Lieferungen werden durch die Bevorratung vieler halbfertiger Teile sichergestellt

„Unsere tägliche Herausforderung besteht darin, auf alle Anfragen schnell zu reagieren und unsere Produkte zu den besten Konditionen zu liefern“, sagt Xavier Olivero, General Manager bei EMKA France.

Der Neubau soll den neusten Standards entsprechen und im Sommer 2024 fertiggestellt werden.

Neben der Produktionsfläche soll die Erweiterung auch einen Showroom beinhalten.

„Mit der Investition in die Erweiterung wollen wir zukünftig unsere Tätigkeit ausbauen und neue Projekte verwirklichen“, fasst Andreas Prellwitz, Mitglied der Geschäftsführung bei EMKA France und Geschäftsführer bei der EMKA-Tochter Strenger, die Ziele des Ausbaus zusammen.