Zum Hauptinhalt springen

EMKA stellt Produktion auf Dichtungen aus 100 % EPDM um


EMKA stellt das Material für die selbst klem­men­den Dichtungsprofile seines Programms 1011 sukzessive auf EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Elastomer) um. Bislang bestanden die Dichtungen aus einem Mix aus EPDM und Polyvinylchlorid (PVC). Mit der Umstellung gewinnen die EMKA-Dichtungen noch einmal deutlich an Qualität: Das neue Material besitzt einen breiteren thermischen Anwendungsbereich mit hoher Resistenz gegen Witterung, UV-Strahlung und Säuren, was die Dichtungen besonders langlebig macht.

LANGLEBIGES, KOMPRESSIONSSTARKES MATERIAL OHNE PVC

Aufgrund kontinuierlicher Investitionen in seine Fertigungslinien gelingt es EMKA, die Umstellung von EPDM/PVC auf EPDM/EPDM kostenneutral zu gestalten: Die hochwertigeren Dichtungen, die EMKA in eigenen Werken in Spanien und Großbritannien herstellt, werden zu unveränderten Listenpreisen angeboten. Dabei erfolgt die Umstellung der Profile sukzessive, indem Altbestände zeitnah abgebaut und nicht weiter produziert werden. Erste Muster und Kleinmengen in der Ausführung EPDM/EPDM sind bereits ab Lager lieferbar.

EMKA bietet eine Vielzahl von Dichtungen für den Gehäuse- und Schaltschrankbau sowie für den Bahn-, Klima- und Hygienebereich. Das Material eignet sich sehr gut für die Abdichtung von Schaltschränken, da es eine hohe Druckelastizität und ein gutes Rückstellungsvermögen aufweist. Nach der Dehnung oder Stauchung kehrt das Elastomer annähernd in den Ausgangszustand zurück. Moosgummi-Profile sind weich, bieten bei leichtem Druck eine gute Kontaktfläche zum Gehäuse und dichten damit ideal ab. Viele Toleranzen an der Schaltschranktür lassen sich so überbrücken. EMKA-Dichtungsprofile sind besonders hochwertig und sicher, wie zahlreiche Zertifikate nach DIN-, VDI-, UL- oder Brandschutz-Normen belegen.

Das Material ist sehr ozon-, alterungs- sowie witterungsbeständig und weist darüber hinaus eine sehr gute Beständigkeit gegenüber Heißwasser und Dampf aus. EPDM ist nicht beständig gegen Mineralöle und Fette, verfügt jedoch über eine hohe Chemikalienverträglichkeit.
 

Vorteile der Umstellung auf EPDM im Überblick
 

  • gleichwertige Aufsteck- und Haltekraft
  • größerer Funktionsweg bei Schlauchdichtungen
  • geringere Kompressionskraft
  • besserer Temperaturbereich von –40 °C bis +100 °C, kurzzeitig bis +130 °C
  • bessere UV- und Medienbeständigkeit
  • vulkanisierte Ringe und Rahmen möglich
  • Möglichkeit, die Profile auch nach Norm UL, EN 45545-2 oder VDI 6022 herzustellen (eventuell neue Werkzeuge erforderlich)

Spannende Neuigkeiten zu weiteren Themen

Unternehmens-News   Produkt-News   Branchen-News   Sponsoring-News