Zum Hauptinhalt springen

EMKA erweitert Lösungsportfolio für die Klimabranche


Die Klimabranche gehört für EMKA zu den wichtigsten Zielgruppen. Aus diesem Grund entwickelt der Verschlussexperte sein Portfolio für diesen Bereich stetig weiter und optimiert sein gesondertes Branchensortiment, um den Anforderungen seiner Kunden gerecht zu werden. Aktuell hat EMKA sein Angebot im Klimabereich um vier zentrale Lösungen erweitert: ein neues Griffsystem für RLT-Anlagen (Raumlufttechnische Anlagen), einen 3D-Modulverbinder, ein Verschluss- Scharnier mit optionaler Druckentlastung und einen neuen Klemmbügel.

New handle system for ventilation and air-conditioning installations, 3d module connectors and much more

EMKA hat unter anderem ein neues Griffsystem für RLT-Anlagen entwickelt. Der Griff überzeugt mit einer ergonomischen Linienführung und verfügt über auswechselbare Verschlussbausteine (Rundzylinder, Vierkant etc.) sowie eine einstellbare Rollen- bzw. Exzenterzunge. Die Rollenzunge (auch Kegelrolle genannt) ist für die Verriegelung auf der Innenseite konzipiert. Die Exzenterzunge kommt bei nach innen aufschwingenden Türen zum Einsatz und verriegelt auf der Außenseite gegen den Rahmen. Auf diese Weise wird die gewünschte Kompression gesichert und kann durch ihren Exzenteraufbau für unterschiedliche Anpressdrücke (Nachstellung der Dichtigkeit) sorgen. 

Zusätzlich bietet das Griffsystem die Option der Erweiterung zu einer Mehrpunktverriegelung an, die bei hohen Türen mit nur einem Betätigungsgriff erfolgen kann. Zudem ist der mit Glasfaser-verstärktem Polyamid hergestellte Griff abnehmbar, was gerade während Transport und Montage erhebliche Vorteile mit sich bringt. Er ist sowohl für nach außen („Out-Swing“) als auch für nach innen öffnende Türen („In-Swing“) bei unterschiedlichen Türstärken geeignet. Den Kern des neuen Verschluss-Systems bildet die Mechanik im Inneren, denn diese verbindet den außenliegenden Griff mit den innenliegenden Komponenten. Dieser Verschlussaufbau wurde speziell für den Einsatz in Paneel- und Sandwichtüren entwickelt. 

3D-Modulverbinder mit sphärischer Formgebung

Der neue 3D-Modulverbinder von EMKA verbindet Klimaanlagen- und Schrankmodule mit einem Montageabstand von maximal 7 mm. Der Clou: Aufgrund der zueinander korrespondierenden Flächen (konvex/konkav) erhält der Anwender automatisch eine dreidimensionale Positionierung der Module während des Anschraubens. Mit dieser speziell entwickelten sphärischen Form setzt sich EMKA von vergleichbaren Produkten des Wettbewerbs ab. Seinen Namen erhielt das Verbindungselement aufgrund des 3DEffekts, den die konvexe bzw. konkave Kugelform zwischen den beiden Elementen erzeugt. Die Kugel an der Innenseite stellt sicher, dass sich die beiden Teile bei der Montage selbstständig ins Zentrum ziehen. So findet in allen „drei Dimensionen“ eine Verschränkung der Elemente statt (sphärische Formgebung). Auf diese Weise verhindert der neue Modulverbinder, dass sich die Teilsegmente der jeweiligen Anlage wieder voneinander trennen. Optional können die Schrauben mit einer formschönen, leicht zu reinigenden Abdeckung verdeckt werden. 

Verschluss-Scharnier mit optionaler Druckentlastung in verschiedenen Größen
Darüber hinaus hat EMKA ein neues Verschluss- Scharnier entwickelt. Die Lösung ist in mehreren Varianten erhältlich: in großer und kleiner Ausführung sowie mit und ohne Druckentlastung, welche dem Anwender die Sicherheit bietet, bei unter Druck stehenden Anlagen die Tür gefahrlos zu öffnen; daher wird die Druckentlastung alternativ auch „Aufschlagsicherung“ genannt. 

Die bereits bestehende Lösung für große Türen und Klappen (> 0,8 m² Fläche) weist einen robusten Materialmix aus: So sind die festigkeitsrelevanten Bauteile (Riegel sowie Scharnierbock) aus Zinkdruckguss gefertigt, die restlichen Elemente bestehen aus Kunststoff. Entsprechend hat EMKA in der großen Version eine 3D-Einstellung mittels höhenverstellbaren Scharnierbocks umgesetzt. Dies ermöglicht es dem Anwender, eine Justierung um bis zu weiteren 3 mm im laufenden Betrieb vorzunehmen. Bei geschlossener Tür lässt sich das Verschluss-Scharnier dadurch so feinjustieren, dass die Tür hörbar dicht wird. 

Grundsätzlich bieten EMKA-Verschluss-Scharniere aufgrund ihres Aufbaus einen frei wählbaren Türanschlag, was dem Anlagenbauer gestalterisch mehr Freiraum bei verringerter Lagerlogistik bietet. Neben der wahlweisen Öffnung nach rechts oder links kann die Tür auch komplett entnommen werden – z.B. für Wartungsarbeiten. Diese Entnahme geschieht werkzeuglos; entsprechend einfach geht auch der Wiedereinbau von der Hand, ohne die Tür erneut justieren zu müssen. 

Die kleinere Version des Verschluss-Scharniers hat EMKA für Türgrößen unter 0,8 m² entwickelt. Auch diese Lösung ist mit optionaler Druckentlastung erhältlich. Sie bietet neben einer geringeren Baugröße (ca. 40 %) auch einen deutlichen Preisvorteil gegenüber ihrem großen Bruder. Umgesetzt ist der ökonomische Vorteil durch den Einsatz von Kunststoff auch beim Scharnierbock. Bauraumbedingt ist hier nur eine 2D-Einstellbarkeit möglich, wobei der Kunde aber nicht auf die gewohnte Qualität und die sicherheitsrelevante Ausstattung verzichten muss. Grundsätzlich sind beide Größen mit Betätigungen (Innensechskant) ausgestattet, aber Versionen mit Schließzylinder oder anderen Betätigungsarten sind auf Anfrage möglich. 

Nicht zuletzt ergänzt der Klemmbügel 1076 das Programm im EMKA-Klimasortiment. Der Bügel wurde zur Arretierung von Paneelen und Klappen entwickelt, die im Servicefall vollständig abgenommen werden müssen. Das Besondere: Die integrierte Federunterstützung verhindert, dass sich der Klemmbügel in geöffnetem Zustand verdreht. Der Klemmbügel wird komplett mit Innensechskantschraube M6 und Feder geliefert.

Spannende Neuigkeiten zu weiteren Themen

Unternehmens-News   Produkt-News   Branchen-News   Sponsoring-News