Unternehmensentwicklung

Unternehmensentwicklung

Seit der Gründung im Jahr 1932 in Velbert hat sich EMKA vom Gewerbebetrieb zur mittelständischen Unternehmensgruppe mit weltweitem Engagement entwickelt.

Der dynamische Wachstumsprozess begann im Jahr 1973 und erfolgte stets mit dem Augenmaß einer familiengeführten Unternehmensgruppe. Der Standort Deutschland steht dabei bis heute im Mittelpunkt der expansiven Ausrichtung. Die langfristig angelegte Strategie zielt darauf ab, als unabhängiges Unternehmen ein komplettes Angebot von der Entwicklung, Werkzeugbau, Produktion, Veredelung, Montage bis zum Kundenservice aus einer Hand realisieren zu können.

Seit 1986 produziert EMKA - nach vorübergehender Verlagerung des Standortes nach Wuppertal - wieder in Velbert. Dort wurden seitdem kontinuierlich neue Produktionsbereiche eingegliedert. Firmenzukäufe, wie die Übernahme der französischen Unternehmen Fort Securité (2000) und ROLEZ (2001), unterstreichen den Anspruch auf eine große Fertigungstiefe mit einem hohen Anteil der Eigenproduktion. 2005 konnte das langjährige Joint Venture in Bosnien-Herzegowina in die Gruppe integriert werden.

Im Jahr 2006 wurde mit der ILS Speth GmbH ein weiteres Unternehmen in die EMKA Gruppe eingegliedert, das aus den traditionsreichen Firmen

    • Lenzner Drehtechnik,
    • IMK Druckguss,
    • Speth Antriebstechnik und
    • Fedder & Löhr

hervorgegangen ist. Im Fokus stehen hier die Fertigungsbereiche Zerspanung, Zink-Druckguss, Aluminium-Druckguss und Aluminium-Schmiedeteile. An dem stark ausgeweiteten Standort Wuppertal stehen seit Anfang 2008 über 30.000 m² Produktionsfläche zur Verfügung.

Auch die 2003 gegründete EMKA Electronic AG erfuhr 2008 die vollständige Eingliederung in die EMKA Gruppe und ist heute ein Teilbereich des Technologiezentrums Wuppertal. Hier sind Hardware- und Software-Entwicklung und das Know how für spezielle Systemlösungen in Rechenzentren, bei Telekommunikationsanbietern oder in Banken zusammengefasst.

2008 übernahm EMKA das Unternehmen POS, um fundierte Kompetenzen in den Bereichen Nutzfahrzeuge und Beschläge für die Kälteindustrie zu erlangen.

2009 folgte DGTH um die Automotive-Kompetenz zu vertiefen.

Zur Sicherstellung der Liefertreue im Bereich Dichtungen wurde Happich Profiles in England in die EMKA Gruppe integriert.

In 2010 folgte die Übernahme von Sealing System La Rioja  in Spanien. Dadurch ist die EMKA Gruppe nun in der Lage extrudierte Gummiprofile selbst zu produzieren. Die drei wichtigsten Konstruktionsmerkmale im Gehäusebau, d.h. Verschlüsse, Scharniere und Dichtungen werden somit in absoluter Eigenregie gefertigt.

CAD Login

Kostenloser Rückruf

Kostenloser Rückruf

NEU Niederlassung

NEU Niederlassung